Jo's Forum

Computer & Software => LINUX => Thema gestartet von: Jo am 03. April 2020, 22:21:21

Titel: fritz-nas mit Samba 4.11 oder höher
Beitrag von: Jo am 03. April 2020, 22:21:21
Fritz-NAS USB-Festplatte als Netzlaufwerk

Samba 4.11 (smbclient 4.11.x) deaktiviert SMB1 und unterstützt SMB2/3.
Das ist eine gute Nachricht, leider scheint AVM noch nicht so weit zu sein.

Soweit mir bekannt ist, verwenden die derzeitigen FritzBox-Modelle das alte und unsicheren Protokoll SMB1.
AVM scheint an der SMB2/3-Unterstützung zu arbeiten, z.B. für das 7490 Modell: Link (https://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7490/wissensdatenbank/publication/show/3327_Von-der-FRITZ-Box-unterstutzte-SMB-Versionen/)

Solltet ihr seit Samba 4.11 nicht mehr auf euren fritz-nas per smb zugreifen können (Fehlermeldung: Verbindung zu Rechner fritz-nas ist unterbrochen), ist es möglich die SMB1 Unterstützung wie folgt zu aktivieren:
kate /etc/samba/smb.confund fügt dort diese Zeile ein:

client min protocol = NT1


siehe auch: AVM - Hinweis zur Umstellung des Zugriffs auf FritzNAS Inhalte über das SMB-Protokoll (https://avm.de/hinweise-zur-umstellung-des-zugriffs-auf-fritznas-inhalte-ueber-das-smb-protokoll/)


Nachtrag: Seit Fritz!OS 7.2 nutze ich nur noch SMB3, auf meinem NAS-Server schon länger!
In meiner smb.conf steht nun wieder "client min protocol = SMB2".