*

Offline Wolle

  • ***
  • 137
  • Geschlecht: Männlich
Listen Webradio
« Antwort #5 am: 28. September 2009, 15:51:44 »
Hi, habe hier mal eine kleine Sammlung an Webradios die ich mit Listen höre oder mit Streamtuner * als mp3 aufzeichne:

SWR3
http://213.200.97.110:80/swr3live/livestream.mp3

Munichs Hardest Hits
http://www.munichshardesthits.com/ondem/mp3_high.pls

Eins Live
http://metafiles.gl-systemhaus.de/wdr/channel_einslive.m3u

Germany-Stream (na, wer drauf steht ;-)
http://www.germany-stream.de/stream/9600.m3u

MDR Sputnik
http://www.sputnik.de/pls/cms/_v/radios/mdr/live/sputnik.pls


* Streamtuner:
Nach dem ersten Start sollte die Konfiguration überprüft werden. Unter dem Menüpunkt "Bearbeiten->Einstellungen->Anwendungen" ist der Punkt "Einen Stream aufnehmen" aufgeführt.
Den dort gesetzten Wert kontrollieren und bzw. durch:
x-terminal-emulator -e streamripper %q -d /home/username/Musik -r -o never
ersetzen. Der Pfad /home/username/Musik muss an das eigene System angepasst werden.
Der Parameter -o never sorgt dafür, daß ältere Aufnahmen nicht versehentlich überschrieben werden.

Da die meisten Sender auch Werbung senden, sind in manchen Songs am Ende Werbung enthalten. Dieses schneide ich schnell und einfach mit Audacity raus. Startet Audacity (falls installiert ;-) dann Datei->Öffnen. Nun das Ende markieren, dieses erkennt ihr sehr gut an der Frequenz-Anzeige, Bearbeiten->Ausschneiden, Datei->Exportieren... (evt. die Metadaten anpassen) dann den OK Button klicken und wer will den Dateinamen, Speicherort, Dateiformat und in Optionen die Bitrate einstellen (oft 128 kbit/s), dann Speichern.

Wichtig: Überprüft die Bitrate, am besten wählt ihr die gleiche Bitrate wie das Original. Mehr macht keinen Sinn, da die Qualität dadurch nicht besser wird sondern nur mehr Speicher benötigt.

Seit Ubuntu 9.10 (Karmic) gibt es den Audacious Player Version 2, also muss dieser wie folgt angepasst werden:
Bearbeiten>Einstellungen: audacious %q ändern in audacious2 %q

:wink:


NACHTRAG
Wer lieber Rhythmbox benutzt  kann das Plugin "Radio Browser" installieren.
Quellen in das System einbinden mit gedit:
sudo gedit /etc/apt/sources.list#Ubuntu jaunty 9.04:
deb http://ppa.launchpad.net/segler-alex/ppa/ubuntu jaunty main
  oder
#Ubuntu jaunty 9.10:
deb http://ppa.launchpad.net/segler-alex/ppa/ubuntu karmic main


dann den Key importieren und die Quellen auf den aktuellen Stand bringen (2 Befehle):
sudo apt-key adv --keyserver keyserver.ubuntu.com --recv-keys 299F9883

sudo apt-get update

nun das Plugin per Synaptic-Paketverwaltung installieren:
rhythmbox-radio-browser

Fertig, Rhythmbox starten und unter Bearbeiten>Plugins das Plugin "Internetradio-Verzeichnis" aktivieren.

Für etliche zusätzliche Sender ist der Zugriff nach Ländern geordnet (ständig wachsende Anzahl!) möglich. Wünsche für weitere Sender können an den Entwickler Alex Segler geschickt werden. Außerdem wird eine Liste der zuletzt gespielten Sender angezeigt; sehr sinnvoll, um seine "Lieblingssender" schnell wiederzufinden. Per Rechtsklick kann diese Liste auch gelöscht werden.

Dises tolle Plugin ist von Alex Segler:
http://www.programmierecke.net/programmed/rhythmbox-radio-browser.html

PS:
Der Streamtuner gefällt mir persönlich besser, da ich dort meine Sender selber eingeben kann.
« Letzte Änderung: 03. November 2009, 03:26:24 von Wolle »

*

Offline Wolle

  • ***
  • 137
  • Geschlecht: Männlich
Viele Bildern verkleinern
« Antwort #6 am: 28. September 2009, 18:48:09 »
Jeder kennt das Problem, man will mehrere Bilder an einem Freund schicken oder in eine Webgalerie stellen.
Oft sind die Bilder dafür einfach zu groß und das Senden kann dann sehr lange dauern.

Mit dem Tool Imagemagick könnt ihr schnell und viele Bilder in einem Rutsch verkleinern:

  • Imagemagick installieren, (sudo apt-get install imagemagick)
  • Bilder in einen extra Ordner kopieren z.B. test (wichtig da die original Bilder sonst überschrieben werden!)
  • mit dem Terminal in den Ordner wechseln *
  • Bilder in eine beliebige Größe verkleinern: mogrify -sample 1024 *.jpg
  • warten bis im Terminal der Cursor wieder erscheint... fertig!

* z.B.: cd test, mit nur cd kommt ihr wieder zurück, ls zeigt euch den Inhalt des Ordners

Hierbei wird das Seitenverhältnis beibehalten und die Bildgröße 1024 reicht gut für die Betrachtung am Bildschirm.
Andere Möglichkeiten: mogrify -sample 1600 *.jpg oder mogrify -sample 50% *.jpg

 :biggrin:
« Letzte Änderung: 29. September 2009, 10:39:23 von Wolle »

*

Offline Wolle

  • ***
  • 137
  • Geschlecht: Männlich
JPGCompressor unter Ubuntu
« Antwort #7 am: 30. September 2009, 23:10:57 »
Hi Leute!
Mit dem JPGCompressor von nsonic.de kann man viele Bilder in einem Rutsch umbenennen und auf eine bestimmte Größe herunterrechnen. Ein tolles Freeware Tool für Windows, das unter Wine sehr gut mit Linux läuft!

Einfach die zip-Datei in einem neuen Wine-Ordner entpacken, z.B:
/home/UserName/.wine/dosdevices/c:/Programme/jpgCompressor/

Dann einen neuen Starter auf dem Desktop per Kontext-Menü anlegen, Befehl:
wine /home/UserName/.wine/dosdevices/c:/Programme/jpgCompressor/JPGCompressor.exe
oder noch besser, unter System>Einstellungen>Hauptmenü im Menü>Grafik dieses als neues Menü einfügen.

Der UserName muss natürlich angepasst werden  :wink:

Das war es.

 :-[  O0

« Letzte Änderung: 03. Oktober 2009, 19:16:12 von Jo »

*

Offline Wolle

  • ***
  • 137
  • Geschlecht: Männlich
GNOME Commander
« Antwort #8 am: 06. Oktober 2009, 12:06:35 »
Tip zum GNOME Commander

Ein Archivierungstool in das Kontextmenü einfügen
Standardmäßig sollte der file-roller in Ubuntu installiert sein, wenn nicht muss das noch nachgeholt werden.

Einstellungen>Optionen>im TAB Programme diese zwei hinzufügen:

1.
Bezeichnung: Archiv anlegen...
Befehl: file-roller --add
Suche nach: alle Verzeichnisse und Dateien
ICON auswählen

2.
Bezeichnung: Archiv entpacken
Befehl: file-roller --extract
Suche nach: *.tar.gz,*.tar.bz2,*.zip
ICON auswählen


siehe Bilder   :wink:
« Letzte Änderung: 06. Oktober 2009, 12:13:01 von Wolle »

*

Offline Jo

  • *****
  • 238
  • Geschlecht: Männlich
    • JoLichter.de
Backup mit "Back in Time"
« Antwort #9 am: 13. Oktober 2009, 09:20:38 »
Das Backup-Tool “Back in Time” ist ein gui-Tool für Linux um manuell oder zeitgesteuert Backups zu erstellen.
Dabei handelt es sich um eine grafische Oberfläche für das Backup-Skript rsync.

Installation unter Ubuntu:

Seit Ubuntu 9.10 Karmic Koala ist das Programm in den offiziellen Quellen vorhanden und ihr könnt  das Paket direkt per Terminal installieren:
sudo apt-get install backintime-common backintime-gnome

Das Programm ist komplett auf Deutsch und daher selbsterklärend  :wink:


Link: Back in Time
« Letzte Änderung: 26. November 2010, 20:21:20 von Jo »