Neuigkeiten:

Privates MODX und LINUX BLOG, User Registrierung ist deaktiviert!

Hauptmenü

Warum LINUX?

Begonnen von Wasi, 2009-07-09 | 19:04:47

« vorheriges - nächstes »

Wasi

Ist Linux wirklich sicherer als Windows?

Malware (Computerviren, Würmer usw.) richten Schaden am Computer an. Ein Großteil der Malware richtet sich dabei gegen Windows. OK, das liegt natürlich auch daran, das Windows noch immer ein sehr verbreitetes Betriebssystem ist. Aber keine Angst, Linux ist nicht nur deswegen sicher!

Zwar kündigt Microsoft bei jedem neuen Betriebssystem immer wieder an sein System sicherer zu machen (gähn),  wer aber sein Windows-PC ohne Firewall und einem Viren-/ Spywarescanner (kommerzielle Software) ausstattet handelt grob fahrlässig und es ist nur eine Frage der Zeit bis Schadsoftware auf dem Rechner läuft.

Es geht auch ohne Windows, wie z.B. Ubuntu oder Mint (das ist eine Linux-Distribution), das weit weniger anfällig gegen Malware ist. Ich kenne keinen Grund warum Computer zunächst unsicher entwickelt und dann vom Anwender für Geld abgesichert werden müssen!
Virenscannern und Firewalls sind Flickwerkzeug für Mängel an Windows, die es so bei Linux nicht gibt.
Kein Händler wird euch Linux empfehlen da es kostenlos ist! Wer sich Linux genauer anschaut wird schnell erkennen das Windows seinen Preis absolut nicht Wert ist!

Und, ist dieses Linux denn vollkommen sicher? Nein! Ein sicheres System gibt es nicht! Aber jedenfalls ist Linux sicherer als Windows.




Fakten zu Ubuntu

Überraschung: Ubuntu ist nach weniger als einer halben Stunde installiert und man hat ein komplett eingerichteten Linux-PC mit dem man sofort loslegen kann. Open Office Version 3.x das es mühelos mit Microsoft Office aufnimmt und sogar kompatibel dazu ist. Der Firefox-Browser, Brennersoftware und viele andere Programme sind installiert. Mein Drucker und Scanner wurden sofort erkannt, oops habe es fast nicht bemerkt.

Ich sag's mal so: Fuck You Microsoft! Wo steht ihr nach 30min Installation?!   >:D

Ohne nervige Netzwerkkonfiguration hat der Ubuntu-Rechner schnell den W-Lan-Router gefunden. So gut wie alle Programme können PDF-Dateien erstellen, Medien (mp3, mpeg, divx usw.) lassen sich wiedergeben, und wenn was fehlt wird der Codec nachgeladen. Ubuntu ist unglaublich schnell!  Bei mir belegt Ubuntu nach dem Start nur 250 Megabyte Arbeitsspeicher (das wird mehr und es macht Sinn ;-) und 3 GB auf der Festplatte. Vergesst die Registry oder das Defragmentieren der Festplatte, denn das ist unter Linux nicht mehr nötig.

Programme suchen, installieren oder sauber deinstallieren macht man mit dem Software-Center oder Synaptic-Paketverwalter.
Man muss die Software nicht von irgendwelchen Internetseiten laden, sondern findet tausende von kostenlosen Anwendungen im Synaptic-Paketverwalter (z.B. Gnucash ist Buchführung für Privatanwender oder kleinere Geschäftsbetriebe). Während eine Anwendung installiert wird, sorgt der Paketverwalter dafür das alle nötigen Komponenten ebenfalls dabei sind oder warnt vor kollisionen (z.B. bei Video-Codecs).

Die logische Struktur und das Fehlen von nervigen Windows quälereien ist einfach ein Genuss. Es gibt kein Kopierschutz, Registrierung, keine digitale Rechteminderung und vor allen Dingen keine im Hintergrund laufenden Kopierschutzprozesse. Was die Standardprogramme betrifft, ohne Umgewöhnung kann man ins Internet gehen, eMail, Bilder, Musik und Office Programme nutzen. Ubuntu hat eine sichere Benutzerverwaltung, die es erlaubt, bestimmte Funktionen für jeden Nutzer oder Gruppen freizugeben oder zu sperren.

Einfach Wahnsinn: Man muss nichts kaufen, nichts registrieren oder sich um Lizenzen kümmern.

Das Linux Ubuntu ist einfach das bessere Windows!  :biggrin:

Wichtig: Klar Linux ist leider (noch) nicht das "non plus ultra". Windows Spieler werden mit Linux wohl nicht viel anfangen können (kauft euch doch eine PS3 oder so was), obwohl es viele wenn auch weniger grafikintensive Spiele dafür gibt. OK mit WINE kann es funktionieren, aber das sprengt wohl den Rahmen hier. Auch habe ich keinen echten Ersatz für Photoshop gefunden. Gimp ist wohl eher so eine Art Photoshop-light Version, aber bei diesem Preis-Leistungsverhältnis natürlich SPITZE! Gimp = 0 Euro.
Und noch was: Bitte testet erst die Ubuntu-Live-CD ob eure Hardware auch wirklich erkannt wird. Wenn nicht muss man tiefer ins System einsteigen... Lösungen findet man bestimmt im Internet, aber das ist nicht jedermanns Sache.
So habe ich z.B. einen Minolta QMS 2350 Farblaser nachträglich einrichten können.

Bleibt nur noch eins zu sagen: Wer als PC-Anwender ein kostenlos sicheres und einfaches System für Internet + Bilder bearbeiten, Musik hören, CD/DVD brennen und Office Programme sucht, ist mit Ubuntu sehr gut beraten!



Links:
Download Ubuntu: http://www.ubuntu.com
Infos: http://de.wikipedia.org/wiki/Ubuntu
Grundlagen: http://wiki.ubuntuusers.de/Grundlagen
Wechsel zu Linux: http://www.wechsel-zu-linux.de


Vielen Dank an die Ubuntu-Entwickler und dem Sponser Mark Shuttleworth.

PS: Ihr könnt Ubuntu als sogenannte Live-CD sicher testen ohne das ihr dabei etwas an eurem bestehendem System was ändert. Wenn euch Ubuntu dann zusagt kann es sehr einfach und schnell installiert werden. Entweder nur Ubuntu allein oder mit einem Boot-Menü zum bestehendem System.



Jo

#1
Hallo Wolle! Danke für deinen Bericht!

Ich bin schwer beeindruckt wie unkompliziert Ubuntu zu Installieren und Konfigurieren ist!
Ich weiß ja das du nur noch Ubuntu benutzt  :wink: und hast mir den Tip für meinen Minolta QMS 2350 Farblaser gegeben. Falls es jemanden interessiert, hier der Link:
KONICA MINOLTA Magicolor 2350
Direkter File Download: PPD file package (tar.gz)

Das mit Photoshop gebe ich dir vollkommen recht. Da ich aber auch Software mit .Net entwickle benötige ich nun beide Systeme. Bei mir läuft Windows XP und Ubuntu perfekt mit dem Bootmenü. Wenn ich mal viel Zeit habe werde ich mich tiefer in die Materie von Linux einarbeiten und eine Entwicklungsumgebung (IDE) unter Ubuntu einrichten.....

Fakt ist: Auch ich kann jedem User das Linux Ubuntu empfehlen!
Ich kenne viele User die sich nicht tief mit der Materie von Windows auskennen, obwohl dieses wohl angebracht wäre.
Bei Ubuntu ist das nicht nötig  :smilie: , da es von Haus aus schon sicher ist!

Beste Grüße Jo


PS: Das Bildschirmfoto ist mein Desktop :-)



Wasi

#2
Wer benutzt Linux?

Evtl. ist es euch noch nicht aufgefallen - ihr seit umgeben von Linux und ihr nutzt es täglich:  :biggrin:


  • Linux Webserver (auch dieser hier ist einer) haben einen Anteil von 54% - MS ISS rund 23 Prozent (Stand 2010)
  • Viele Mobiltelefone basieren auf reduzierte Versionen von Linux
  • Viele Schulen in Deutschland verwenden Linux
  • Spielkonsolen werden oft mit Linux betrieben
  • Fast alle bekannten Suchmaschinen nutzen Linux auf ihren Servern
  • Hochleistungsrechnern in Forschung, Entwicklung und Universitäten basieren auf Linux oder Unix

Interessant?

Nachtrag (Quelle: heise.de vom 20.06.2013):
Linux ist in München bereits fest verankert: Im Zuge des LiMux-Projektes hat die Stadt München erfolgreich rund 11.000 Arbeitsplätze der Münchner Stadtverwaltung auf Linux migriert.